Erstmals haben Wissenschaftler herausgefunden, wie viel Plastik jemals hergestellt worden ist: Die Ergebnisse erschüttern!

Home / Allgemein / Erstmals haben Wissenschaftler herausgefunden, wie viel Plastik jemals hergestellt worden ist: Die Ergebnisse erschüttern!

Erstmals haben Wissenschaftler herausgefunden, wie viel Plastik jemals hergestellt worden ist: Die Ergebnisse erschüttern!

Auf der ganzen Welt trinken Menschen ihr Wasser, Cola, oder was auch immer aus der Plastikflasche. Sind zwar recycelbar, aber dafür nicht biologisch abbaubar. Grössere Sorge soll aber einem die Anzahl der Produktion bereiten.

Das aus Erdöl hergestellte Material ist das wohl beliebteste Verpackungsmaterial der Welt. Seit seinem „Ursprung“ in den 50er Jahren gilt es als praktisch, enorm vielseitig, lange haltbar, sauber und ist als Massenprodukt relativ günstig herzustellen. Aber wie sehr schadet der Plastik unserer Umwelt? Drei US-Wissenschaftler haben sich zusammen gesetzt und die Anzahl zur Produktion, Wiederverwertung und Entsorgung von Kunststoffen analysiert. Beachtet wurde der Zeitraum zwischen 1950 und 2015. Die Ergebnisse: Rund 8.3 Milliarden Tonnen Kunststoff wurden in dieser Zeit produziert, das macht gut 1 Tonne pro Kopf der Weltbevölkerung aus.

Aber das ist noch lange nicht alles: 6.3 Milliarden Tonnen davon ist Abfall! Laut den Studienautoren, die ihre Studie übrigens im Wissenschaftsmagazin „Science Advance“ publizierten“, könnte diese Anzahl-Abfall ein Land von der Grösse Argentiniens zumüllen. Gerade einmal 2.3 Milliarden Tonnen von diesen acht Milliarden werden genutzt.

Die Welt ist Recycling-Faul

Download my free eBook about Street Photograpy
http://gatogatogato.ch – „Books“

Die US-Wissenschaftler decken noch mehr unglaubliche Zahlen auf. Gerade einmal 600 Millionen Tonnen werden laut der Studie weltweit recycelt – 90 Prozent gerade mal nur einmal . Vor allem im Hintertreffen sind die Vereinigten Staaten – was die Studienautoren mehr oder weniger überraschte. Denn während die Recyclingsrate von China und Europa von 30 Prozent respektive 25 Prozent die höchste Werte erreichte, konnte die USA seit 2012 keine Fortschritte verzeichnen. Derart im Hintertreffen liegen die Amerikaner auch in Sache nicht wiederverwerteter Kunststoff.

Weltweit wurden 900 Millionen Tonnen von nicht wiederverwerteten Kunststoffen im genannten Zeitraum verbrannt. Eine Massnahme, die zwar nicht allen gefallen dürfte, aber zurzeit die einzige Möglichkeit ist, um den Plastikabfall zu entfernen. Dafür sind geeignete Luftfilter in den Verbrennungsanlagen, die Emission giftiger Chemikalien verhindern, vonnöten.

  • In Europa und China werden bis zu 40 Prozent vernichtet.
  • In den USA hingegen, sind es gerade einmal 16 Prozent.

Kunststoffmüll auf der ganzen Welt verteilt

Wenn du diesen Teil lesen wirst, müsstest in Zukunft eigentlich das Meer meiden. 4.9 Milliarden Tonnen Kunststoffmüll, somit der weit aus grössere Teil, sind in weiten Teilen unserer Erde und Meere zu finden. Aufgrund der Sonnenbestrahlung „verwandelt“ sich das künstliche Material in Mikroplastik, welche dann auch unfreiwillig den Weg in unsere Nahrungskette finden.

Plastikhersteller müssen handeln

Laut Kritiker muss nicht nur die Gesellschaft einen Schritt nach vorne wagen, sondern auch die Plastikhersteller müssen in die Verantwortung gezogen werden. Guckt man bei der Produktion von Kunststoffprodukten genauer hin, könnten zum Beispiel Flaschen bis zu 20-mal wieder gebraucht werden. So lässt sich in Zukunft dann auch die Millionen von Abfallberge weltweit vermeiden .

Die drei Wissenschaftler rechnen damit, bis 2050 mehr als 13 Milliarden Tonnen an Kunststoffabfällen auf unseren Planeten vorzufinden. Werden wir vielleicht schon bald unserer Müll selber tragen müssen, weil es keinen Platz mehr hat für unseren Abfall?

Wir hoffen es nicht, aber die Realität kann nun mal brutal sein – ausser wir ändern was. Die US-Wissenschaftler haben diese Studie nicht nur veröffentlicht, um uns die Augen zu öffnen, sondern auch um eine Diskussion oder Lösungsvorschläge in Gang zu bringen. Eines dieser Lösungsvorschläge, ist SodaStream. Frei von Plastikflaschen kannst du Leitungs- oder Sprudelwasser – oder gar beides – sorgenfrei geniessen. Stell dir doch einmal vor, du musst dich nicht mehr kümmern, Plastikflaschen zu entsorgen. Das einzige was du tun wirst, ist dein Glas abzuwaschen. Mutter Natur hätte mehr Freude daran, dich abwaschen zu sehen, anstatt Wasser aus einer Plastikflasche trinken zu sehen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben