Sprudelwasser – die „Geheimwaffe“ zum Backen und Kochen

Home / Rezepte / Sprudelwasser – die „Geheimwaffe“ zum Backen und Kochen

Sprudelwasser – die „Geheimwaffe“ zum Backen und Kochen

Sprudelwasser kann mehr als du denkst. Beim Backen und Kochen greifen zum Beispiel viele auf die „Geheimwaffe“ Sprudelwasser zurück. 

„Wer Sahne zum Teil durch Mineralwasser mit reichlich Kohlensäure ersetzt, hat Kalorien eingespart. Zudem kitzelt die Kohlensäure die Eigenaromen der Zutaten zusätzlich hervor“, erklärt Starkoch Felix Petrucco. Bei den Kuchenliebhabern gilt Mineralwasser als natürlicher Ersatz für Backpulver, da es im Teig wie ein Treibmittel wirkt. Um den Geschmack süsser Backwaren nicht zu überdecken, sollte man jedoch auf mildes Mineralwasser zugreifen. „Wer gern experimentiert, dem kann ich nur empfehlen, für ein Rezept verschiedene Mineralwasser auszuprobieren. Sie bringen manchmal das geschmackliche Tüpfelchen auf dem i“, so der Küchenchef.

Dieser Meinung ist auch der Restauranttester Frank Rosin, der seine Speisen auch mit Sprudelwasser zubereitet. Wie zum Beispiel diese leckeren Käsespätzle:

Diese Zutaten brauchst du:

  • 480 g Mehl
  • 4 Eier
  • 250 ml Mineralwasser
  • 300 g geriebener Emmentaler Käse
  • 3 Schalotten in dünne Scheiben geschnitten
  • 80 g Butter
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Olivenöl

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Insgesamt: 

Zubereitung

1. Das Mehl zusammen mit den Eiern, 1 TL Salz, Mineralwasser und Olivenöl zu einem glatten Teig verrühren. Dann den Teig solange „schlagen“, bis er Blasen wirft.

2. In der Zwischenzeit einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die in Mehl gewälzten Zwiebeln in der Butter goldgelb anbraten.

3. Spätzle ins kochende Wasser drücken.

4. Schwimmen die Spätzle an der Oberfläche, werden sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser genommen. Anschliessend Butter in eine Pfanne geben und die Spätzle anbraten.

5. Den Käse reiben und zu den Spätzle geben. Gebratene Zwiebeln hinzufügen und alles vermengen.

6. Zum Anrichten in kleine Schälchen oder auf Teller geben, mit Muskatnuss bestreuen und mit gehacktem Schnittlauch garnieren.

Tipp: Das Gericht kann je nach Geschmack verfeinert werden, ob mit frischen Kräutern, wie Basilikum, Thymian oder Petersilie. Gut dazu passen auch Tomaten und frischer Gurkensalat. Wer möchte, kann auch die Spätzlemasse mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Für das besondere Etwas, vor dem Garnieren die Käsespätzle nochmal kurz in den Ofen schieben, das gibt eine herrlich knusprige Kruste.

diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Kommentar schreiben