Gesprudeltes Trinkwasser ist zehnmal besser

Schweizer Trinkwasser ist von ausgezeichneter Qualität.

Sprudeln Sie Schweizer Trinkwasser statt Mineralwasser in Flaschen zu kaufen. Dies schont nicht nur Ihr Portemonnaie, sondern auch die Umwelt. Denn so müssen weniger Flaschen hergestellt, abgefüllt, transportiert und entsorgt werden. Fundierte Ökobilanzen zeigen, dass gesprudeltes Trinkwasser die Umwelt rund zehn mal weniger belastet als Mineralwasser aus der PET-Flasche.

Als Vergleich:

Wenn Sie während eines Jahres täglich einen Liter Trinkwasser sprudeln statt Mineralwasser zu trinken,
sparen Sie soviel Umweltbelastungspunkte, wie zehn Zugfahrten von Zürich nach Genf verursachen würden.

zug_infografik

Die Umweltbelastungspunkte sind Kennzahlen, die ein breites Spektrum von Umweltbelastungen zusammenfassen.
Sie beinhalten sämtliche Material- und Energieflüsse sowie Umwelteinwirkungen über alle Lebensphasen eines Produktes.

Wer sprudelt, vermeidet Abfall!


In der Schweiz werden über 80 Prozent der PET-Flaschen rezykliert.

Das ist erfreulich! Doch bedeutet es, dass immer noch jährlich 7’900 Tonnen im Abfall landen. Die Herstellung von PET-Flaschen benötigt grosse Mengen an Erdöl und Wasser. Wer sein Leitungswasser sprudelt, braucht keine PET-Flaschen und schont damit unsere knappen Ressourcen.

Die jährlich nicht rezyklierten 226 Millionen PET-Flaschen im Schweizer Abfall ergeben aneinander gereiht eine Länge von 74486 Kilometer und würden somit fast zweimal um die Erde reichen!

Wer sprudelt, reduziert den CO2-Ausstoss!


Sprudeln ist klimafreundlich!
Selbst gesprudeltes Trinkwasser verursacht über 90 Prozent weniger Treibhausgase als gekauftes Mineralwasser in PET-Flaschen. Denn unser einwandfreies Leitungswasser kommt ohne CO2-intensive Transporte aus. Deswegen ist Sprudeln mit Sodageräten klimafreundlich!

Wer sprudelt, spart Energie!


Wasser aus der Flasche benötigt für die Produktion, das Abfüllen, Verpacken, Lagern und Ausliefern viel Energie.
Bei Trinkwasser aus der Leitung fällt dies alles weg. Laut Studien sparen Sie mit selbst gesprudeltem Trinkwasser über 90 Prozent Energie  im Vergleich zu Wasser aus der PET-Flasche – selbst wenn ein Grossteil der PET-Flaschen rezykliert werden.

Wer sprudelt, braucht weniger Erdöl!

Ein Liter importiertes Mineralwasser verbraucht bis zu 0.3 Liter Erdöl. Trinkwasser aus der Leitung benötigt rund 1000-mal weniger.
Bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von 115 Liter Mineralwasser aus der Flasche und einem Drittel importiertem Mineralwasser werden jährlich rund 14,5 Liter Erdöl pro Person verschwendet. Würde die Schweizer Bevölkerung allein das importierte Mineralwasser durch Trinkwasser ersetzen, würden rund 333’000 Liter Erdöl pro Tag eingespart!

sodastream_2100oelfaesser

2100 Ölfässer könnten in der Schweiz täglich eingespart werden, wenn all das importierte Mineralwasser durch Trinkwasser ersetzt würde.

Entdecken Sie unsere Sprudler.

Mehr dazu
Schreiben Sie uns

Sie können uns hier eine Nachricht hinterlassen. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.